Hauptinhalt:

Kennzeichnung von Computerspielen - Prävention durch Information

Ein großer Teil der Präventionsarbeit besteht in der Wissensvermittlung und Information. Im Kinder- und Jugendbereich kann schon eine einfach verständliche Kennzeichnung der Spiele  eine nützliche Orientierungshilfe sein. Als Mindestinformation soll erkennbar sein, für welche Altesgruppe das Spiel geeignet ist, Thema und Inhalt des Spiels und mögliche Problembereiche.

Altersklassifizierung von Computerspielen

Computer- und Videospiele sollen nach Altersklassen eingeteilt werden und mit einem entsprechenden Symbol gekennzeichnet werden. Derzeit erfolgt die Altersklassifizierung von Computerspielen nach dem System der Pan European Game Information (PEGI).

In Österreich ist derzeit nur in Wien die Kennzeichnung von Computerspielen verpflichtend, in den anderen Bundesländern wurde noch keine diesbezügliche Regelung umgesetzt (Länderkompetenz/Jugendschutz).

Information zu "Problembereichen"

Symbole sollen auch informieren über

  • Inhalt des Spiels und
  • mögliche "Problembereiche" wie Gewalt, Angst, Diskriminierung, Schimpfwörter, usw ...

Ein europaweites Jugendschutz-Symbol ist zum Beispiel das PEGI Symbol – zur Kennzeichnung von Spielen, deren Anbieter sich verpflichtet haben, ein Mindestmaß an Schutz für Minderjährige einzuhalten.
Weitere Information zur Kennzeichnung von Spielen: Bundesstelle für  Positivprädikatisierung von Computer- und Konsolenspielen

Zusatzinformationen: